Logoentwicklung, Farbkonzept, Beschilderung und Leitsystem für das WIGEWE Ärztehaus an der Christuskirche in Lutherstadt Wittenberg


Ärztehaus an der Christuskirche

Auf vier Etagen und einer Fläche von 1.700 Quadratmetern finden die Wittenberger nach kurzer Bauzeit ein respektables Angebot rund um die gesundheitliche Versorgung mit Allgemeinmedizinern, Fachärzten, Physiotherapie, Krankenpflege und Apotheke. Ein Friseursalon, den wir ebenfalls betreuen und mit Glasfolierungen und Schaufenstergestaltungen helfen konnten, ergänzt das Angebot am Standort nahe der Christuskirche.

Der Neubau, der das vormalige Piesteritzer Ärztehaus ersetzt, hat im Juli 2014 offiziell seinen Betrieb aufgenommen. Alle Praxen wurden von den Markenmachern mit edlen Sicherheitsglasschildern mit Edelstahlabstandshaltern und geschliffenen Schraubköpfen ausgestattet.  Jede Praxis kann ein separates Sprechzeitenschild individuell beschriften lassen. Das gesamte Gebäude wurden etagenweise mit einem gläsernen Leitsystem versehen, dass Patienten und Interessierten die Wege zu allen Einrichtungen weisen kann. Umgesetzt ebenfalls in gehärtetem Sicherheitsglas mit Wandabstand - alles CI/CD-konform laut dem von der Cicero Design GmbH entwickelten Design-Manual, immer in Zusammenarbeit mit dem Eigentümer und den verantwortlichen Architekten. Alle Feuerschutztüren des Treppenhauses wurden außerdem mit einer großen Etagennummer foliert.

Neben dem großen beidseitigen Wegweiser direkt an der Dessauer Straße in Richtung Christuskirche, wurden an beiden Einfahrten aufs Gelände bedruckte Alu-Leitsysteme installiert. Im September 2014 haben wir unter Absprache mit allen Mietern des Objektes ein komplette Parkplatzbeschilderung aller vergebenen Stelllplätze vorgenommen und Oktober 2014 sind letzte Innenbeschriftungen und Hinweisetikettierungen vorgenommen wurden.

Es ist der erste Neubau, der unter der Regie der WIGEWE entstand – und auch, dass eine Wohnungsbaugesellschaft ein Ärztehaus betreibt, ist ein Novum. Geschäftsführer Gießmann sieht das Engagement indes als einen „wichtigen Baustein für die Quartiersentwicklung“ in der Stadt. Solche infrastrukturellen Maßnahmen würden in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen, ist er sich mit Oberbürgermeister Eckhard Naumann (SPD) einig, der den Neubau als einen „Ausdruck aktiver Stadtentwicklung“ wertet und sich freut, dass nicht allein in der Innenstadt Wittenbergs Bauvorhaben verwirklicht werden. „Stadtentwicklung sei schließlich mehr, als die Kirchtürme im Zentrum zu verhüllen. Zusammen mit (Christus-) Kirche und Kindergarten, Einkaufsmöglichkeiten sowie dem Nachbarschaftstreff in unmittelbarer Nähe böte es den Stadtteilen gute Perspektiven. Zudem könne das Ärztehaus dazu beitragen, die durch den Bach an der Pappelbrücke getrennten Quartiere Wittenberg West und Piesteritz stärker miteinander zu vernetzen. Die Voraussetzung dafür sei Kooperation: „Gutes Miteinander bringt gute Frucht“, so das Stadtoberhaupt.